Was tun bei Zahnschmerzen oder Problemen mit den Zähnen?

Bei Zahnschmerzen sollte man immer den Zahnarzt aufsuchen!

Zahnschmerzen



1. Getrocknete Rosmarinblätter kauen.

oder:

2. Nelkenöl auf ein Wattestäbchen geben und auf den Zahn tupfen. Das Öl soll vorübergehend den Schmerz lindern.

oder:

3. Eine Gewürznelke zwischen die schmerzenden Zähne stecken.

oder:

4. Etwas Steinklee mit einem halben Liter heißen Wasser übergießen, ziehen lassen, abseihen und damit mehrmals am Tag gurgeln.

oder:

5. Ein klein wenig geriebene Kreide in das Nasenloch der schmerzende Seite ziehen. "Es hilft" anscheinend, warum weiß niemand.

oder:

6. Mit verdünntem Teebaumöl gurgeln und spülen.

oder:

7. Wirsinglätter mit einer Teigrolle weich rollen, in einen Lappen einwickeln und diesen an die schmerzende Wange drücken.

oder:

8. Die Kuhle zwischen Nase und Lippe und außen neben dem Fingernagel des Zeigefingers sind Akupressurpunkte bei Zahnschmerzen. Diese Punkte 1-2 Minuten mit leichtem Druck massieren.

oder:

9. Möglichst frische Kamille etwas zerkleinern und in ein kleines Päckchen aus Verbandsmull einlegen. Dieses Päckchen nun kalt oder warm angfeuchten und an die schmerzende Stelle zwischen Kiefer und Wange legen.

oder:

10. Eine Zwiebel würfeln, in ein Taschentuch geben, zerdrücken und auf die Wange legen.

oder:

11. Etwas Propolistinktur auf die schmerzende Stelle auftragen oder mit verdünnter Tinktur gurgeln und spülen.

oder:

12. Salbeitee trinken.


Zahnfleischbluten



1. Spülen mit Johannisbeersaft kann Zahnfleischbluten lindern.

oder:

2. Mit verdünntem Teebaumöl gurgeln.

oder:

3. Täglich ein kleines Glas Heidelbeersaft (Reformhaus) trinken.

oder:

4. Regelmäßig vor dem zu Bett gehen eine Zitronenscheibe auslutschen.



Anzeige


Zahnfleischentzündungen



1. 200 g Zwiebeln in einem Liter Wasser 10 Min. lang kochen. Damit regelmäßig Mundspülungen machen.

oder:

2. 100g Beinwellwurzeln über Nacht in kaltem Wasser ziehen lassen, am nächsten Tag erwärmen und damit spülen. (Vorsicht: Beinwell-Tee kann über einen längeren Zeitraum eingenommen, Leberschäden auslösen.)

oder:

3. Gurgeln: Fünfmal täglich gute 20 Tropfen Kamillentinktur in einem Glas Wasser auflösen und gurgeln.

oder:

4. Mund- und Rachenraum: fünf bis sechs Lakritzschnecken am Tag essen. Diese einfach so lange wie möglich im Mund zergehen lassen.

oder:

5. Vorbeugen: Jeden Morgen dreimal den Mund mit einem Schluck Olivenöl spülen bis er bitter wird.

oder:

6. Einen halben Teelöffel Salz in 125 ml Wasser auflösen und mehrmals täglich den Mundraum damit spülen.


Allgemein, sonstiges



1. Bei Zahngeschwüre eine längs aufgeschnittene, in warmer Milch eingeweichte Feige auflegen.

oder:

2. Frische Pflaumen essen für gesunde Zähne.

oder:

3. Offene Mundwinkel: Den Mund mit starkem Schwarz Tee spülen und die Mundwinkel damit feucht halten.








Hinweis: Diese Webseite ist eine Sammlung von Informationen über früher und aktuell benutzte Hausmittel. Sie stellt in keiner Weise Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch Ärzte oder Apotheker dar. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Mittel wird nicht garantiert. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer an einen Arzt oder Apotheker.

Anzeige


Anzeige