Was tun bei Magenschmerzen?

Bei Bauchschmerzen auf der rechten Seite muss eine Blinddarmentzündung vermutet werden. In diesem Fall sofort den Arzt aufsuchen!
1. Geschrotete Leinsamen in Wasser etwa 2 Minuten lang aufkochen. Jeden Morgen frisch zubereiten und 14 Tage lang jeweils vor dem Frühstück einnehmen.

oder:

2. Heiße, trockene Leinsamen oder Sandsäckchen auf die schmerzende Stelle legen.

oder:

3. Etwas frischen Kartoffelbrei oder eine milde Kartoffelsuppe essen.

oder:

4. Sehr viel Bärlauch feinschneiden, in eine Flasche stopfen, mit Kornschnaps auffüllen und ca. drei Wochen an einem warmen Platz ziehen lassen. Nach dieser Zeit abseihen, den Saft in eine Fläsche abfüllen und bei Bedarf ein Schnapsglas trinken.

oder:

5. Eine Wärmflasche auf den Bauch legen. (Vorsicht Verbrennungsgefahr!) Wenn man dem Wasser noch etwas Salz oder Weinessig hinzufügt, bleibt sie länger warm.

oder:

6. Ein Handtuch in eine Schüssel mit heißem Wasser und etwas Essig tauchen, auswinden und ca. 15 Minuten auf den Bauch legen. Mehrmals täglich wiederholen.

oder:

7. Sanddorn gegen Magenkrämpfe: Bei Bedarf dreimal täglich einen halben Teelöffel Sanddornöl (Apotheke) nehmen.

oder:

8. 250 ml kaltes Wasser und einen Teelöffel Kalmuswurzeln über Nacht ziehen lassen. Vor und nach jeder Mahlzeit einen Schluck davon im Wasserbad erwärmen und trinken. Ca. zwei Wochen täglich anwenden. Wird auch bei Leber- und Gallenbeschwerden angewendet.

oder:

9. In eine Duftlampe neben dem Bett oder auf ein Taschentuch etwas Sandelholz- oder Basilikumöl hinein geben und den Duft einatmen.

oder:

10. Einige Kümmelkörner langsam zerkauen.

oder:

11. Kohl-Kur: Über einen Zeitraum von vier Wochen täglich einen viertel Liter Weißkohlsaft trinken. Es kann den Magen unterstützen, eine Barriere gegen die Magensäure zu bilden.

oder:

12. 20 g Lakritze aus der Apotheke in einer Tasse Kamillentee auflösen und eine Tasse davon jeweils nach dem Essen trinken.

oder:

13. 5 g getrockeneten Rosmarin in 100 ml 70%igem Alkohol geben und drei Wochen verschlossen, an einem warmen Ort ziehen lassen. Danach abseihen und in eine verschließbare, dunkle Flasche füllen. Bei Magenkrämpfen einen Esslöffel dieser Tinktur einnehmen.

oder:

14. Zur Beruhigung: Einen Esslöffel getrocknete Pfefferminzblätter mit 250 ml heißem Wasser überbrühen, ziehen lassen und langsam trinken. Ein bis zwei Tassen am Tag.

oder:

15. Lebertran-Kur: Über einen Zeitraum von drei Wochen täglich einen Esslöffel Lebertran essen.








Hinweis: Diese Webseite ist eine Sammlung von Informationen über früher und aktuell benutzte Hausmittel. Sie stellt in keiner Weise Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch Ärzte oder Apotheker dar. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Mittel wird nicht garantiert. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer an einen Arzt oder Apotheker.

Anzeige


Anzeige