Was tun bei Hämorrhoiden?

Bei Veranlagung zu entzündeten Hämorrhoiden sollte viel Gemüse, aber wenig Fleisch und keine scharfe Kost gegessen werden.

1. Kalte Sitzbäder von jeweils 30 Sekunden Dauer. Das erste Bad unmittelbar morgens nach dem Aufstehen. Dann nochmals 15 Minuten ins Bett. Das zweite Bad vor dem Schlafengehen. Jeden Abend ein kaltes Fussbad.

oder:

2. Sitzbad mit Eichenrindenextrakt. Danach eine Quarkauflage, die man am besten mit Zellstoff abdeckt.

oder:

3. Hafer-, Reis-, Gerstenschleimsuppen essen.

oder:

4. Ballaststoffreiche Ernährung und reichlich Mineralwasser (2-3 L täglich) kann Hämorrhoiden vorbeugen.

oder:

5. Zum Einreiben eignet sich Hametun- oder Ringelblumensalbe.

oder:

6. In ein Glas Olivenöl und Steinkleeblüten geben, gut verschliessen, 6-8 Wochen in der Sonne ziehen lassen und abseihen. Betroffene Stellen damit regelmäßig einreiben.

oder:

7. Einen Teelöffel Rhabarberwurzelpulver mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen, abseihen. Täglich abends eine Tasse trinken.

oder:

8. Zu gleichen Teilen Johanniskraut, Königskerze, Mariendistel, Schafgarbe, Kamille und Kastanienblüten mischen. Täglich morgens und abends einen Esslöffel mit einer Tasse Wasser aufkochen, ziehen lassen, abseihen und trinken.

oder:

9. Einen Esslöffel Taubnessel mit einer Tasse Wasser aufkochen, ziehen lassen, abseihen und täglich 2-3 Tassen trinken.

oder:

10. Rosskastaniensalbe: 15 g Lanolin, 4 g Bienenwachs und 30 ml Olivenöl im Wasserbad erwärmen, 30 ml Rosskastinentinkur aus der Apotheke, sowie 20 Tropfen Wacholderöl zugeben und ziehen lassen. In ein Behältnis füllen und erkalten lassen. Bei Bedarf zweimal täglich damit einreiben.

oder:

11. Die betroffenen Stellen zwei- bis dreimal täglich mit HämoCalm Öl einreiben.








Hinweis: Diese Webseite ist eine Sammlung von Informationen über früher und aktuell benutzte Hausmittel. Sie stellt in keiner Weise Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch Ärzte oder Apotheker dar. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Mittel wird nicht garantiert. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer an einen Arzt oder Apotheker.

Anzeige


Anzeige