Was tun bei Problemen mit dem Blutzucker, Diabetes?

1. Tipps für den Alltag:
- Bewegung kann den Blutzucker senken. Mehrmals wöchentlich Schwimmen gehen, Laufen, Tai Chi o.ä.
- Aufregung erhöht den Blutzucker, also versuchen Sie, Stress und Ärger zu vermeiden und fröhlich zu bleiben.

oder:

2. Was sollte vermieden werden:
- Würzige, erhitzende Snacks und Gerichte wie Lamm, Pfeffer, Ingwer usw. vermeiden.
- Legen Sie sich nach einer Mahlzeit nicht zum Ausruhen hin.
- Nikotin und Alkohol sollten auf jeden Fall vermieden werden.
- Schrammen und Wunden vermeiden. Passen Sie auf, das Sie sich nicht verletzen, da sich Wunden bei Diabetikern sehr leicht entzünden.

oder:

3. Kürbis-Kur: Einen Monat lang täglich 450 g Kürbis als Hauptgericht essen.

oder:

4. 60 g Azukibohnen über Nacht in einem Liter Wasser einweichen. In einen Topf geben, aufkochen lassen und ca. eine Stunde bei geringer Wärmezufuhr köcheln lassen. Dreimal täglich 100 ml davon trinken.

oder:

5. Reflexzonen:
- An der Fußsohle neben der Wölbung unter dem großen Zehen-Knochen.
- Das Polster unterhalb des Daumens, von der Beugefalte des Handgelenks zum Daumengelenk und Zeigefinger.

oder:

6. Sieben Gramm grüne Teeblätter in 250 ml Wasser ca. fünf Stunden einweichen. Nicht kochen. Täglich über den Tag hinweg trinken.

oder:

7. 60 g Hirse weichkochen und nachquellen lassen. Die erste Hälfte eine Stunde vor dem Frühstück, die andere zum Frühstück essen. Täglich wiederholen.

oder:

8. Mit einer Tasse Karela-Tee täglich beginnen und mit der Zeit bis zum einem Liter am Tag steigern.

oder:

9. Eine große Zwiebel grob schneiden und in einem halben Liter Rotwein einlegen. Einige Tage ziehen lassen und zweimal täglich ca. 30 ml davon, vor den Mahlzeiten trinken.

oder:

10. Jeden Morgen 150 g Tofu essen. Zubereitung nach Belieben.

oder:

11. Als blutzuckersenkend gelten Tees und Lebensmittel mit Baldrian, Brennesseln, Brunnenkresse, Heidelbeerblättern, Holunderblätter, Löwenzahn und Zwiebeln.

oder:

12. Je etwas Brennnessel, Heidelbeeren, Blutwurz, Schachtelhalm, Birkenblätter, Schafgarbe, Geißraute und Wermut miteinander vermischen. Einen Teelöffel davon mit einem Glas Wasser mit aufkochen kochen und 10-15 Minuten ziehen lassen. Vor dem Essen ungesüßt trinken.








Hinweis: Diese Webseite ist eine Sammlung von Informationen über früher und aktuell benutzte Hausmittel. Sie stellt in keiner Weise Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch Ärzte oder Apotheker dar. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Mittel wird nicht garantiert. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer an einen Arzt oder Apotheker.

Anzeige


Anzeige