Was tun bei Problemen mit den Gelenken, Arthrose?

Allgemeines

  • Ursache für Arthrose kann ein Missverhältnis zwischen Belastung und Beschaffenheit der betroffenen Gelenke sein, angeborene Fehlstellungen, Unfälle oder bedingt durch Krankheiten wie Rheuma oder Diabetes.
  • Schmerzende oder knirschende Geräusche der Gelenke können erste Anzeichen sein.
  • Meist betroffen sind Hüfte, Schultern, Knie oder die Wirbelsäule.
  • Übergewicht sollte vermieden werden, da man so die Gelenke zusätzlich belastet.
  • Durch regelmäßige Bewegung und Sport, wie z.B. Schwimmen oder Radfahren können die Gelenke gekräftigt und entlastet werden.
  • Beraten Sie sich vor der Selbstbehandlung mit einem Rheumatologen

Hausmittel

1. Aus Heilerde und Wasser einen Brei rühren oder Magerquark mit einem Schuss Olivenöl mischen und fingerdick auf ein Tuch verstreichen. Dieses auf die betroffene Stelle legen und mit einem sauberen Tuch darüber, befestigen. Einwirken lassen, bis die Erde getrocknet ist und abbröselt. Bei Bedarf wiederholen.

oder:

2. Ein sauberes Tuch in Essigwasser oder Kamillentee tränken und auf das schmerzende Gelenk legen. Mit einem sauberen Tuch darüber befestigen und einwirken lassen.

oder:

3. Von einem Weißkohl die Blätter vom Stamm befreien und solange auf einer Arbeitsfläche walken, bis der Saft heraus drückt. Einige Blätter auf das Gelenk legen und mit einem Schal befestigen. Ruhig hinlegen und zwei Stunden wirken lassen.

oder:

4. Sellerie gilt als entzündungshemmend.
Sellerie in kleine Stücke schneiden, kurz aufkochen und abseihen. Täglich zwei Tassen trinken.

oder:

5. Einen Teelöffel getrocknete Weidenrindenstücke in 250 ml Wasser aufkochen, fünf Minuten ziehen lassen, abseihen und über den Tag hinweg verteilt trinken.

oder:

6. Teufelskrallentee: Wurzel der Teufelskralle grob zerreiben und mit kochendem Wasser übergießen. Über Nacht (acht Stunden) ziehen lassen. Tassenweise erwärmen und trinken.

oder:

7. Walderdbeerblättertee: Zwei Teelöffel der Blätter mit 250 ml heißem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen, abseihen und täglich drei Tassen davon trinken.

oder:

8. Im Herbst:
Sammeln Sie einige Kastanien der rot blühenden Kastanie. Ca. 20 Kastanien in Würfel schneiden und in einer Flasche mit einem Liter Wachholderschnaps mischen. Zwei Wochen an einem warmen Ort wirken lassen und anschließend abseihen. Die Gelenke damit einreiben.

oder:

9. Gegen Knirschen in den Gelenken:
Eine Knoblauchzehe fein hacken, in eine verschließbare Flasche geben, Eine Tasse Obst- oder Weinessig dazugeben und gut verschlossen drei Wochen ziehen lassen. Anschließend abseihen, in eine dunkle Flasche füllen und kühl lagern. Dreimal täglich einen Esslöffel davon in 200 ml Wasser auflösen und trinken.



Anzeige



oder:

10. Beinwell:
  • Salbe: Beinwellwurzel fein schneiden, in Fett auslassen und abseihen.
  • Brei: Getrocknete Beinwellwurzeln zerkleinern, weich kochen, abgießen und mit angenehmer Temperatur auf die betroffene Stelle legen. Mit einem sauberen Tuch fixieren und einwirken lassen.
  • Beinwellpflanzen walken und auf die betroffene Stelle legen. Mit einem sauberen Tuch fixieren und einwirken lassen.
  • Ein bis zwei Teelöffel getrockneten Beinwell mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und gute zehn Minuten ziehen lassen. Ein sauberes Tuch darin tränken und auf die betroffene Stelle legen. Mit einem sauberen Tuch befestigen und einwirken lassen.
  • Tinktur: Acht Esslöffel Beinwellwurzeln in eine Flasche füllen, mit einem halben Liter 40%igem Alkohol (Apotheke) aufgießen und gut verschlossen ca. sechs bis acht Wochen hell und warm wirken lassen. Gelegentlich schütteln. Wenn die Tinktur eine dunkelbraune Farbe hat, abseihen und bei Bedarf die Gelenke damit einreiben.

oder:

11. Einmal wöchentlich ein Schwefelmoorbad aus der Apotheke. Nach dem Bad unbedingt hinlegen und ausruhen.








Hinweis: Diese Webseite ist eine Sammlung von Informationen über früher und aktuell benutzte Hausmittel. Sie stellt in keiner Weise Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch Ärzte oder Apotheker dar. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Mittel wird nicht garantiert. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer an einen Arzt oder Apotheker.

Anzeige


Anzeige