Was tun bei Problemen mit unreiner Haut, Akne oder Pickel?



Allgemeines:
  • Bei Akne - eine in der Regel chronisch auftretende Hauterkrankung, sind die Poren durch eine horrende Talgproduktion verstopft.
  • Wohl häufigster Grund für Akne sind verrückt spielende Hormone. Gerade in der Pupertät steigt die Produktion des männlichen Hormons Testosteron an (bei beiden Geschlechtern). Was als Folge die verstärkte Produktion der Talgdrüsen hat, die Poren verstopfen und Mitesser alles Art werden gebildet.
  • Auch andere Hormonumstellungen wie z.B. bei Schwangerschaft, Einnahme der Antibabypille oder Stresssituationen, übermäßige Sonne, Kosmetika oder Medikamente können ein Auslöser für Akne sein.
  • Symptome für Akne sind Mitesser, eitrige Pickel, Zysten und Knötchen vor allem im Gesicht-, Brust- und Rückenbereich.
  • Das Akne durch mangelhafte Hygiene entsteht ist ein Irrglaube und überholt, denn gerade betroffene waschen und pflegen sich besonders häufig.
  • Folgendes sollte vermieden werden:
    - Nicht im Gesicht rumkratzen oder drücken. Bei Bedarf sollte man besser einen Hautarzt oder Kosmetikstudio aufsuchen, dort wird man fachmännisch behandelt
    - Nikotin, Alkohol, viel Zucker, Sahne übermäßig Milchproduckte etc.
    Diese können Akne hervorrufen oder verschlimmern.
  • Eine sichere Blitzkur zur schnellen Behandlung von Akne gibt es nicht. Verlieren Sie also nicht die Geduld, sondern glauben Sie an die natürliche Behandlung.

Hausmittel:
1. Teebaumöl kann pur auf die davor gründlich gewaschene Haut aufgetragen werden. Wenn man sich nicht sicher ist, wie die Haut auf das sonst unempfindliche Öl reagiert, dieses erst einmal an einer kleinen Hautstelle etwas einwirken lassen.

oder:

2. Aus Heilerde (Apotheke, Reformhaus) und warmem Wasser oder Kamillentee eine Paste mischen, auf die betroffenen Stellen auftragen und bis zu einer Stunde einwirken lassen. Danach gründlich abspülen.

oder:

3. 50 g Hirtentäschelkraut, 40 g Waldmeister, 30 g Johanniskraut und 20 g Himbeerblätter mischen. Dreimal täglich zwei Teelöffel mit heißem Wasser übergießen, abseihen und trinken.

oder:

4. Ringelblumentinktur (Apotheke) im Verhältnis 1:3 mit Wasser mischen und die Hautstellen damit dreimal täglich betupfen.

oder:

5. 20 g Quecke und je 10 g Stiefmütterchen, Schachtelhalm, Brennessel vermischen. Dreimal täglich zwei Teelöffel in eine Tasse geben, mit kochendem Wasser übergiessen, ca. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken.

oder:

6. Öfters ein Kamillendampfbad (frische, ungedüngte Pflanzen, notfalls Teebeutel) machen.
Oder Gesichtsdampfbäder mit Apfelessig - Der Essigdampf gilt als desinfizierend, klärend und soll die Poren öffnen. (Die Augen unbedingt geschlossen halten.)

oder:

7. Je einen Esslöffel Weizenkeimöl und Bienenhonig mischen, als Maske auf die Haut auftragen, mindestens fünf Minuten einwirken lassen und gründlich mit warmem Wasser abspülen.

oder:

8. Spitzwegerichbätter mit Hilfe eines Entsafters auspressen und den dadurch gewonnen Saft auf die betroffenen Stellen auftragen.

oder:

9. Öfters etwas Propolistinktur oder Propoliscreme auf die befallenen Hautstellen auftragen.

oder:

10. Vitamin-A-Säure als Creme, Gel oder Tinktur auftragen. Anfängliches brennen und spannen, welches auftreten kann, lässt kurz darauf wieder nach. Bei innerlicher Einnahme sollte vorher mit einem Arzt gesprochen werden.



Anzeige



oder:

11. Knoblauchzehe schälen, halbieren und mit der feuchten Seite die Pickel einreiben.

oder:

12. Mehrmals täglich einen guten Teelöffel Brennessselkraut mit kochendem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen, abseihen und trinken.

oder:

13. Azelainsäure-haltige Cremes oder Gels sollen Bakterien und Entzündungen bekämpfen und Verhornung regulieren. Dazu gelten sie als sehr gut verträglich.
Waschlösungen, Gels oder Cremes mit Benzoylperoxid (BPO) werden zur Vermindung von Bakterien und Entzündungen verwendet.

oder:

14. Zwischenmahlzeit:
20 g Sandsegge und je 40 g Bärlappwurz und Queckenwurzeln in 500 ml Wasser geben, ca. 20. Min. kochen, abseihen und über den Tag hinweg verteilt trinken.

oder:

15. Je 20 g Leinsamen und Kamille und 70 g Hefe mischen. Einen Teelöffel in einem Glas Milch auflösen und täglich ein Glas trinken.

oder:

16. Tränengrassamenkur:
Über einen Zeitraum von zwei Wochen täglich eine Portion Tränengrassamensuppe essen. Hierfür 55 g Samen und einen Teelöffel Zucker in 750 ml Wasser kochen und trinken.

oder:

17. Waschlösungen, Gels oder Cremes mit Benzoylperoxid (BPO) werden zur Vermindung von Bakterien und Entzündungen verwendet.

oder:

18. 15 g Kakaobutter in einem Wasserbad schmelzen, 10 g Ringelblumenöl, 10 g Spitzwegerichöl unterrühren, abkühlen lassen, 3 Tropfen Immortelleöl untermischen und abfüllen. Bei Bedarf anwenden.

oder:

19. Mehrmals täglich Kiselsäure-Gel auftragen, ca. 10 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmen Wasser abspülen. Danach mit Ringelblumentinktur (s.unten) betupfen.

oder:

20. Frauen:
Vermeiden Sie fetthaltiges Make-up und entfernen Sie jegliches Make-up am Abend immer gründlich. Gesicht mit einer milden Seife reinigen.

oder:

21. Rohe Kohl- oder Wirsingblätter (eher die inneren wie die äußeren) mit einer (vollen) Flasche oder Nudelholz walken bis der Saft austritt. In einem Sieb über Wasserdampf erwärmen und bis zu zweimal täglich auf die betroffenen Stellen legen.

oder:

22. Pickel und Pusteln mehrmals täglich mit einem, in unverdünnten Apfelessig getränkten, Wattepausch abtupfen.

oder:

23. Jeden Abend das Gesicht mit Honigwasser waschen:
Hierfür ein wenig Honig in warmen Wasser auflösen, ins Gesicht einmassieren, damit der Honig einziehen kann und anschließend mit kaltem Wasser abwaschen.

oder:

24. Einen Teelöffel Eichenrindenpulver mit einer pürierten Tomate mischen und als Maske auftragen. Eintrocknen lassen und mit klarem Wasser abspülen.

oder:

25. Ein Ei quirlen und 15 g gemahlene Orangensamen unterrühren. Auf die Haut auftragen und eine gute halbe Stunde einwirken lassen. Mit klarem Wasser abspülen.

oder:

26. Die Akne zwei- bis dreimal wöchentlich, je 15 Minuten mit Rotlicht behandeln. Die Augen dabei geschlossen halten.

oder:

27. Je einen Esslöffel Bienenhonig und Weizenkeimöl mischen, auf die Haut auftragen und nach fünf Minuten mit einem in warmes Wasser getränktes Tuch abwischen.

oder:

28. Das Gesicht morgens und abends mit verdünntem Apfelessig waschen:
Apfelessig mit Wasser mischen (Verhältnis 1:2), einen sauberen Waschlappen darin tränken, auswringen, Gesicht reinigen (Vorsicht vor Augenkontakt) und das Essigwasser danach einziehen lassen, nicht abspülen.

oder:

29. Braunwurzteekur:
Über einen Zeitraum von mindestens zwei Monaten täglich eine Tasse Braunwurztee trinken.
Dazu einen Teelöffel Braunwurzkraut mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen, abseihen und schlückchenweise trinken.

oder:

30. Zwei Esslöffel Hafermehl mit einem Esslöffel Apfelessig zu einem Brei verrühren und bis auf die Augen über das Gesicht verteilen. Nach zehn Minuten Einwirkzeit gründlich mit warmem Wasser abwaschen.

oder:

31. Gesicht gründlich reinigen und anschließend drei Esslöffel Vollmilchjoghurt auftragen (Augen auslassen).
Wenn der Yoghurt eingetrocknet ist, diesen erst mit Vollmilch, dann mit kaltem Wasser abwaschen.

oder:

32. Mandelkleiepeeling:
Mandelkleie mit Wasser verrühren, sanft und gründlich einmassieren und anschließend mit warmem Wasser abwaschen.








Hinweis: Diese Webseite ist eine Sammlung von Informationen über früher und aktuell benutzte Hausmittel. Sie stellt in keiner Weise Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch Ärzte oder Apotheker dar. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Mittel wird nicht garantiert. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer an einen Arzt oder Apotheker.

Anzeige


Anzeige