Einen Wenderock mit Taschen nähen

Anleitung:

Hier wird ein Wenderock, quasi zwei Röcke in einem, genäht. Schnittmuster dafür gibt es Internet oder in Fachzeitschriften. Wer schon etwas geübter ist, kann es auch Freihand abmessen und aufzeichnen.
Der Grundrock besteht aus einer Außen- und einer Innenseite. Dazu kommt der Bund und die Rocktaschen. In diesem Beispiel sind die Taschen und der Bund auf beiden Seiten in der Farbe des Innenrocks (die längere Seite). Sollen diese verschieden sein, benötigt man mehr von dem zweiten, hier orangenen Stoff. Dieser Rock ist in Größe 36 genäht und bei einer Stoffbreite von 1,40 m wurden von beiden Stoffen ca. 60 cm für den Rock und nochmal ca. 70 cm des schwarzen Stoffs für den Bund, sowie Taschen benötigt. Er besteht aus einem Hinterteil und zwei Vorderteilen.
Der Bund wird verstärkt mit Vlieseline, die Anzahl der Druckknöpfe variiert nach Wunsch, mindestens jedoch 4.

Zuerst werden alle Teile aus dem Stoff geschnitten. Wichtig ist, auf den Fadenverlauf zu achten, z.B. dass wie hier der Cord immer in eine Richtung, von oben nach unten verläuft.

Schwarzer Stoff: 2x Vorderteil und 1x Hinterteil im Stoffbruch, der Stoff liegt also doppelt und wird genau an der umgelegten Kante geschnitten, so dass ein großes Teil dabei entsteht. Leider wurde das bei diesem Rock falsch gemacht, was aber nicht schlimm ist. Das hintere Teil wurde einfach wieder zusammen genäht. Dazu 2x Vorder- und Rückseite der Taschen und 4x Bund für die Vorderteil und 2x für das Hinterteil. Aus dem orangenen Stoff nur 2x das Vorderteil und 1x das Hinterteil wieder im Stoffbruch.

Als erstes werden die Taschen genäht. Dazu ein Vorderteil mit der schönen Seite nach oben vor sich ausbreiten und den Tascheneingriff (kleiner) passend anlegen. Genau an der runden Kante nähen, überstehenden Stoff in der Ecke weg schneiden und die Tasche nach innen klappen.
Nun die Taschenrückseite passend anlegen, feststecken und die zwei Taschenstoffe zusammen nähen. Damit die Tasche nicht verrutscht, diese nun oben und seitlich an der Kante befestigen (Markierung). Ebenso am Vorderteil des anderen Rocks. Es empfiehlt sich, alle Kanten des Stoffes mit einem Zickzack-Stich einzufassen, damit der Stoff sich nicht weiter auftrennen kann und die Nähte später besser auseinander gebügelt werden können.
Nun werden die Vorderseiten nach Belieben verschönert. Man kann eine Applikation darauf nähen oder, wie hier, die Kante einsäumen und auf der anderen Seite mit einer Borte verzieren.
Für den schwarzen Saum in diesem Beispiel schneidet man einen passenden Streifen aus und legt ihn mit der schönen Seite nach unten hin. Den Stoff ebenso mit der schönen Seite nach unten drauflegen, den Saum säuberlich umschlagen, feststecken und nähen. Umdrehen und von außen an der Seite ebenfalls nähen.
Die einzelnen Bundteile werden zuerst mit Vlieseline verstärkt und dann an die jeweiligen Vor- oder Rückteile angenäht. Dazu rechts auf rechts legen, dem Bogen nach abstecken und nähen.
Als nächstes die einzelnen Rockabschnitte zusammen nähen. Dazu die beiden Vorderseiten rechts auf rechts auf den hinteren Teil legen und so nähen, dass der Bund genau abschließt. Die Nähte werden nun glatt gebügelt, damit es nachher keine unschönen Erhebungen gibt.
Nun zieht man den später längeren Rockteil provisorisch an (mit einer Klammer o.ä. Befestigen) und steckt ihn auf die gewünschte Länge ab. Saumkante umbügeln und mit einem weiten Stich unsichtbar (mit einem Faden in der gleich Farbe wie der Stoff) festnähen. Dies verleiht dem Rock später mehr Halt. Der Außenrock (der kürzere) wird danach an Hand des längeren Rocks ca. 2 cm kürzer abgesteckt, umgebügelt und ebenfalls umgenäht.
Wer möchte, kann die einzelnen Röcke nun noch mit Borten oder Bändern verschönern. Hier wurde jeweils auf der Bundnaht ein Band darüber genäht.

Die beiden Röcke nun rechts auf rechts, heißt die schönen Seiten nach innen, aufeinander legen, so dass der Bund exakt übereinander liegt, abstecken und am Bund entlang zusammen nähen (siehe Markierung). Den Rock auf links drehen und links und rechts das jeweilige Vorderteil mit der Rückseite wieder unsichtbar vernähen. Nun nur noch die Druckknöpfe nach Anleitung befestigen und fertig ist der Wenderock.

Viel Erfolg!

Bildergalerie:



Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Garantie für die Wirksamkeit der Tipps und die Funktionalität der Anleitungen gegeben.



Anzeige

Anzeige