Anzeige


BMI | ABSI
BMI für Kinder
Wunsch-BMI
Diät-Nährwertrechner
Idealgewicht
Grundumsatz
Abnehmrechner
Kalorienverbrauch
Flüssigkeitsverbrauch
Körperfettanteil | LBM
Eiweißbedarf
Fettbedarf
Nährwertbedarf
Vitamintabelle
Internationale Einheiten
Mineralstofftabelle
Koffeinmenge
Sonnenschutz
Hörschwelle
Walking Index
Optimaler Trainingspuls und Herzfrequenz
Puls berechnen
Blutdruck
Schlafdauer
WHR - Waist to hip ratio
Trinkerinnerer
BMI bei Amputation

GI - Glykämischer Index
Fitnessübungen


Sonnenschutz, Sonnenbad-Dauer berechnen

Ermitteln Sie hier, wie lange Sie in etwa mit welchem Sonnenschutz in der Sonne bleiben können, oder welchen Lichtschutzfaktor Sie für die gewünschte Dauer des Sonnenbades mindestens auftragen sollten. Der errechntete Wert ist ein Richtwert, natürlich muss man selber aufpassen, keinen Sonnenbrand zu bekommen und sollte alle gebotenen Sicherheitsmaßnahmen befolgen. Neben Sonnenschutz-Milch oder -Öl schützen Kleidung, Hut, Sonnenbrille und Schatten.


Hauttyp:
Eigenschutzzeit: Minuten
UV-Index (UVI):
Lichtschutzfaktor (LSF):
 
Maximale Zeit in der Sonne: Minuten
Stunden



Anzeige

Erklärungen

Hauttyp
Typ I: sehr helle Hautfarbe, hellblonde oder rötliche Haare, Sommersprossen
Typ II: helle Hautfarbe, blonde oder hellbraune Haare, manchmal Sommersprossen
Typ III: mittlere Hautfarbe, dunkelblonde oder braune Haare
Typ IV: mediterraner Typ, bräunliche oder olivfarbene Hautfarbe, braune oder schwarze Haare
Typ V: dunkle Hautfarbe, schwarze Haare
Typ VI: dunkelbraune bis schwarze Hautfarbe, schwarze Haare

Die Auswahl des Hauttyps gibt die Eigenschutzzeit vor, jene kann auch direkt eingegeben werden.

Eigenschutzzeit
Die Dauer, welche man die Haut maximal der Sonne ohne Schutz aussetzen sollte. Eine bereits vorhandene Bräune erhöht die Eigenschutzzeit. Dies gilt allerdings nicht für eine Vorbräunung durch ein Solarium, da Sonnenbänke zumeist eine andere Verteilung der UV-Wellenlängen (weniger UV-B) als das Sonnenlicht haben. Die Weltgesundheitsorganisation rät von der Verwendung von Solarien zu kosmetischen Zwecken ab.

UV-Index (UVI)
Der UV-Index gibt die Stärke jener Strahlung an, welche Sonnenbrand verursacht. Der UV-Index wird oft bei Wetterberichten mit verkündet.
Beispiele bei schönem Wetter: Frühling, Mittag, Mitteleuropa: 5-7, Sommer, Mittag, Südeuropa: 8-10
Um 10 Uhr und um 16 Uhr Sommerzeit (Winterzeit 9 und 15 Uhr) sind die Werte etwa halb so groß.
Bewölkung senkt den Wert.
Reflektion durch Schnee, Sand oder Wasser erhöht den Wert.
Dünne Ozonschicht (z.B. in Australien) erhöht den Wert.
Höhe über dem Meeresspiegel (Gebirge) erhöht den Wert.
8 ist der standardisierte Wert (Sommer, Mittag, Mitteleuropa), nicht der aktuelle!

Lichtschutzfaktor (LSF)
Der Lichtschutzfaktor sagt einem, wieviel mal länger man bei Verwendung des entsprechenden Produktes in der Sonne bleiben kann. Lichtschutzfaktor 1 ist der Eigenschutz der Haut, eine Sonnenmilch mit LSF 20 verzwanzigfacht die Maximaldauer in der Sonne. Der Lichtschutzfaktor sollte sich auf UV-A und UV-B beziehen. Wenn man ins Wasser gehen möchte, ist ein wasserfester Sonnenschutz zu empfehlen. Die Hinweise auf der Verpackung des Sonnenschutzmittels sind zu beachten.

Maximale Zeit in der Sonne
Die maximale Zeit, der man sich der Sonne aussetzen sollte, um keinen Sonnenbrand zu riskieren. Dies ist natürlich nur ein Richtwert, der von der korrekten Abschätzung des Hauttyps und des UV-Indexes abhängt. Eine Unterschreitung dieser Zeit oder eine Verwendung eines höheren Lichtschutzfaktors ist zu empfehlen.
Die Angabe erfolgt in Minuten und der entsprechenden Dauer in Stunden.


Formel zur Berechnung
Maximale Zeit in der Sonne = Eigenschutzzeit * 8 / UVI * LSF


Teilen:
   

Anzeige
Angaben zu Gesundheits- und Fitnessthemen berechnen.

© Jumk.de Webprojekte | Rechneronline | Impressum & Datenschutz | Alle Angaben ohne Gewähr

English: Health and Fitness Calculator


Anzeige